Das Gewirr um Nineb Lamassu hat die Aufmerksamkeit der Zeitung der Universität Cambdrige auf sich gezogen.

Die Nachricht vom Diebstahl eines Buchschatzes durch Nineb Lamassu hat sich auch außerhalb der assyrischen Kreise verbreitet. Unter dem Titel “Verlorene Manuskripte säen Zwietracht in der assyrischen Gemeinde” hat sich die eigene Zeitschrift der Cambdrige University eingehend mit den Touren rund um Nineb Lamassu und dem wertvollen literarischen Erbe befasst, das er verstreut hat.

Dem Artikel zufolge hat Nineb Lamassu das Material, das er von zwei assyrischen Familien mitgenommen hat, unter dem Vorwand, dass es in die offiziellen assyrischen Archive der Universität Cambridge aufgenommen wird, noch nicht zurückgegeben.

Nineb Lamassu (Toma) fungierte in verschiedenen Kontexten als kulturelles Profil und kandidierte unter anderem bei den jüngsten irakischen Parlamentswahlen.